Pfarrei Herz Jesu in Regensburg

Startseite » AK Prävention

AK Prävention

Pfarrgemeinderat entwickelt Schutzkonzeptpgr logo

Die Missbrauchsfälle in kirchlichen und nicht-kirchlichen Einrich­tungen haben uns alle aufgerüttelt und erschüttert. Neben der Frage, wie den Opfern von Gewalt begegnet und geholfen werden kann, muss überlegt werden, welche Maßnahmen entwickelt werden können, damit Missbrauch nicht passiert. Die Diözese Regensburg hat im Herbst 2017 eine entsprechende Ordnung erlassen, die alle kirchlichen Rechtsträger und damit natürlich auch die Pfarreien verpflichtet, bis Ende 2020 ein entsprechendes Schutzkonzept zu erstellen.

Der Pfarrgemeinderat Herz Jesu hat daher den Arbeitskreis Prävention gebildet, der ein solches Schutzkonzept für unsere Pfarrei erarbeiten wird.

kein raum für missbrauchUnsere Ziele

  • Schaffung einer sicheren Umgebung für Kinder, Jugendliche und andere Schutzbefohlene wie z.B. Demenzkranke und Behinderte bei Veranstaltungen der Pfarrei, in unseren Einrichtungen und den verschiedenen Gruppierungen;
  • Erstellen von Handlungsrichtlinien für alle angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Pfarrei auf der Basis von Wertschätzung, Respekt und Achtsamkeit im Umgang mit anderen Menschen, insbesondere mit Schutzbefohlenen;
  • Erstellung eines Notfallplans und die Entwicklung von Beschwerdewegen, damit alle wissen, was sie tun und an wen sie sich wenden können, wenn etwas nicht in Ordnung ist und sie das Gefühl haben, dass Machtverhältnisse ausgenutzt werden.
  • Wir möchten dafür sorgen, dass sich auch in Zukunft gerade Kinder und Jugendliche gern in unserer Pfarrei engagieren und an unseren Veranstaltun­gen teilnehmen und die Eltern dabei unbesorgt sein können.

Wir werden in unserem Schutzkonzept ausdrücklich nicht nur sexualisierte Gewalt mit aufnehmen, sondern jede Art von Gewalt und Missbrauch an Schutzbefohlenen. Der Arbeitskreis setzt sich zusammen aus Vertretern der Jugendarbeit, Elternvertretern sowie zwei Fachkräften und Pfarrer Müller. Für Rückfragen und Anregungen können Sie sich gerne an die Leitung des Arbeitskreises wenden: